upoff.png
downoff.png

Gemeinsam auf dem Weg in eine wünschenswerte

Zukunft Mehr als zwei Jahre lang haben rund fünfzig Personen aus allen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen der Provinz Lüttich in der Konzeptgruppe Lüttich 2020 mitgearbeitet. Diese Gruppe beruht auf einer Initiative der SPI+ und wird durch die wissenschaftlichen Empfehlungen der Gruppe für Zukunftsforschung Futuribles unterstützt. Die Mitglieder dieser Konzeptgruppe entschlossen sich individuell zur Mitarbeit, weil sie, wie viele andere Menschen auch, Fatalismus ablehnen und der Ansicht sind, dass Zukunft gestaltet werden muss und nicht allein das Ergebnis äußerer Umstände zu sein braucht. Das „Ergebnis“ ihrer Arbeit stellen wir Ihnen.

„Ergebnis“ ist jedoch nicht ganz das richtige Wort, da diese Arbeit erst den Anfang darstellt. Ziel ist es, dass alle Einwohner der Provinz ein kollektives Bewusstsein dafür entwickeln, mit welchen Problemen sie kurz-, mittel- und langfristig konfrontiert werden könnten.

Es ist eine Arbeit, in der sich Voraussicht und Handlung in gleichem Maße verbinden: Um die Probleme der Zukunft erkennen zu können, musste zuerst eine möglichst objektive Diagnose der Stärken und Schwächen unseres sozioökonomischen Umfelds gestellt werden, ohne Panik zu verbreiten oder zu jammern, jedoch mit einem offenen Blick für die Wirklichkeit, in der wir leben.

Die Darlegung der 4 Szenarien, die aus dieser Arbeit hervorgegangen sind, ist eine komplexe Aufgabe, deren Sinn richtig verstanden werden muss: Es geht nicht darum, anhand einiger zur Auswahl stehender Szenarien vorauszusagen, was morgen ist (Zukunftsforschung ist keine Wahrsagerei). Darum geht es bei diesem Vorhaben überhaupt nicht. Im Gegenteil sollen die Szenarien beispielhaft und vor allem sondierend dazu dienen, die verschiedenen Zukunftsmöglichkeiten zu veranschaulichen.

Aus diesen Zukunftsmöglichkeiten der Provinz Lüttich ergibt sich eine bestimmte Zahl grundlegender Fragen für die Provinz, denen durch kohärentes und angemessenes Verhalten und entsprechende Maßnahmen begegnet werden muss. Das Ziel ist, eine gemeinsame Vorstellung einer wünschenswerten Zukunft auf Grundlage der zahlreichen Vorteile zu entwickeln, die die Provinz bietet. Zu diesem Zweck müssen klare Ziele formuliert werden. Außerdem muss Einigkeit darüber bestehen, wie diese Ziele erreicht werden sollen: “Wer macht was, wann und wie?“ Dies sind die Fragen, die wir in der Öffentlichkeit zur Diskussion stellen möchten.

Es ist also offensichtlich, dass diese Studie weder endgültig ist noch sich selbst genügt: Sie soll zum Nachdenken anregen und vor allem zum Handeln bewegen. In diesem doppelten Sinne kommt ihr die Aufgabe zu, im positiven Geist eines notwendigen Zusammenhalts und der Zusammengehörigkeit einen konkreten Beitrag zu den gegenwärtigen Überlegungen und Projekten der Provinz Lüttich zu leisten

Es liegt jetzt an uns allen, uns an diesen Überlegungen zu beteiligen und von der Betrachtung der Zukunftsmöglichkeiten entsprechend unseres Strebens und der Herausforderungen der kommenden Jahre überzugehen zur Gestaltung der Zukunft, wie wir sie uns wünschen.